Bogenschießen

Supervisorisches Bogenschießen ist ein erlebnisorientierter Selbsterfahrungsprozess

Die Arbeit mit Pfeil und Bogen ist wie ein Seismograph, der die innere Verfasstheit des Bogenschützen offenbart. So wird über das Erlernen und die Praxis des Bogenschießens sicht- und kommunizierbar, wofür Ihnen oft die Worte fehlen.

Von der Selbstwahrnehmung über die Selbstsorge zur Selbstwirksamkeit – dieser Dreischritt beschreibt Ihren inneren und äußeren Prozess beim Bogenschießen.

Supervisionsgestütztes Bogenschießen ermöglicht Ihnen, sich mit allen Sinnen zu erleben, sich anzunehmen und einen guten Umgang mit sich selbst zu finden. Dabei liegt der Fokus auf der Entwicklung und Entfaltung von neuen bzw. ungenutzten Potenzialen.

Und wenn Sie einmal körperlich erfahren haben, wie wichtig der richtige Stand, die aufrechte Haltung und Ihre innnere Ausrichtung sind, um Ihre Ziele zu erreichen, werden Sie das nie wieder vergessen!

Thomas Mehr
Supervisor (DGSv)
Dipl. Sozialarbeiter
Kunsttherapeut

05252 – 83 99 84 0
0160 – 90 34 04 71

Praxisadresse
Seminarhaus Nada Mandir
Kanzler-Wippermann-Str. 13
33100 Paderborn